LEAN COFFEE im Mai | Recap digitales MEETUP

Unser drittes digitales MEETUP, im Lean Coffee Format, am 11. Mai 2021 wurde von den Teilnehmern als  herzerfrischend, inspirierend und abwechslungsreich beschrieben. 

Nachfolgend findest Du die Resultate auf den Punkte gebracht: 

Bei Thema 1 fokussierte sich die Gruppe hauptsächlich auf die Vernetzung der digitalen und der Präsenzteilnehmer. In einer heißen Diskussion wurde besprochen, ob und wie es möglich ist, welche Formate hier denkbar sind und welche Tools in den Einsatz gebracht werden können. 

In diesem Blogartikel findest Du Erfahrungen aus unseren Events zu diesem Thema. 

Das Thema Resilienz und Neu-Start-Mentalität setzte neue Akzente. Es ging darum, dass unsere Branche von quasi 0 auf 150 startet. Erwartet werden zeitnah eine überdurchschnittliche Auslastung unserer Branche versus fehlende Mitarbeiter bzw. Mitarbeiter, die nahezu zwei Jahre in Kurzarbeit waren und nun wieder durchstarten sollen.

Was bedeutet es für Teilnehmer wie auch für Mitarbeiter wieder große Konzerte durchzuführen. Wie wirkt sich die Enge auf sie aus? Welche „Panik“ könnte es auslösen? Wie können Wohlfühlevents für alle aussehen? Welche Regeln sollten bei der Wiedereröffnung für die Mitarbeiter beachtet werden. 

Lies Dir zum Thema Resilienz gern auch den Blogartikel der IST durch. 

Das Thema Re-Opening wirkte auf einige desillusionierend: Veranstaltungsplaner warten auf die Vorgaben von unserer Regierung. Die Gruppe kam zu dem Resultat, dass es so große Innovationssprünge nicht gab und dass teilweise auch einfache Technologien ausreichen. 

Es wurde andiskutiert, ob es eine Netzwerkkampagne zum Thema Angst geben sollte. Dieses Thema wurde aber nicht weiter vertieft. 

Die nächsten Steps heißen: Outdoor first, Rückgewinnung von Personal, sukzessive Ausweitung der Möglichkeiten.

In der Gruppe 6 wurde über Trackingmöglichkeiten, größtenteils aus Ausstellerperspektive gesprochen. Folgendes ist wichtig: Analyse, wer hat sich dort aufgehalten, was hat wer gemacht (welche Unterlagen runtergeladen, was angeschaut, Chat genutzt etc.), Verweildauer, wann ist wer in einem Vortrag eingestiegen, wie lange hat wer diesem gelauscht, welche Devices nutzen die Teilnehmer, haben sie gechattet und wann? Wie und womit motiviere ich die Teilnehmer für einen Standbesuch?

Das Thema Gebührenmodelle wurde von der Gruppe 7 unter einer weiteren Perspektive beleuchtet: Welche Zielgruppen spreche ich an? Sind es eher die Netzwerkorientierten, die sich mit anderen Personen connecten wollen, die Informationsorientierten oder die, die sich ihren Inhalt selektieren. Wir haben jetzt viele Erfahrungen mit digitalen Events gemacht. Das Thema hybrid startet erst jetzt so richtig. Hier heißt es ebenfalls trial and error. Was funktioniert, was kann man adaptieren und wie können die zu erwartenden Preissteigerungen bei Dienstleistern kompensiert werden. Eine Idee war z.B. eine 10er Karte zum Selberzusammenstellen von Inhalten.

In der 8. Gruppe wurde sich ausgetauscht über das Thema Förderung & Co. Ü3 wurde besonders unter die Lupe genommen, aber auch adäquate Digitalförderungen. Die Gruppe war sich einig, dass es sinnvoll ist, sich einen Steuerberater oder Juristen dazu zuziehen.

Zum Abschluss haben sich die Teilnehmer noch über die folgenden Themen ausgetauscht:

  • Der Wunsch, die Themen in kleinen agilen Gruppen zu vertiefen wurde geäußert.
  • Unsere Studentin Michelle arbeitet gerade an einer Studienarbeit zum Thema COMMUNITY Building. Wenn Du sie unterstützen möchtest, nimm Dir bitte 5 Minuten Zeit für diese Umfrage.
  • Es kam die Idee auf, noch stärker weitere Branchen einzubeziehen.
  • Auch hat uns u.a. besonders gefreut, dass sich bei unserem MEETUP alte Bekannte wiedergetroffen haben, dass alle Spaß hatten und neue Impulse aus anderen Bereichen mitnehmen konnten, dass die Themengeber offene Ohren und Denkanstöße erhalten haben und dass wir auch wieder so einige neue Teilnehmer begrüßen durften.
  • Wie hieß es so schön: Ein familiäres Treffen mit Herz und coolen Themen.

Es hat uns auch riesen Spaß gemacht und wir freuen uns heute schon auf Fortsetzung am 8. Juni und viele spannende Themen.

Vielen Dank auch wieder an Ralf Neugebauer, Unusual Thinkers und Dennis Tietz, easyCube für die tolle Moderation.

Hier findest Du übrigens noch weitere Hintergründe zu dem Format Lean Coffee von Katrin Taepke. Lies mal rein.

Kategorie: Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Vorheriger Beitrag
Resilienz in der Veranstaltungsbranche: Ist nach der Krise = vor der Krise?
Nächster Beitrag
Travel Management: Interview mit dem Reisestudio Brückmann
Menü