ecoABC – J

J // Jugend

In 2020 sind geschätzt rund 30,2 Prozent der Weltbevölkerung Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 17 Jahre. Dies entspricht einer absoluten Zahl von etwa 2,35 Milliarden Kindern und Jugendlichen weltweit. Mit einem Anteil von 11,3 Prozent stellt die Gruppe der 11- bis 17-jährigen dabei den größten Anteil.

In einigen Ländern der dritten Welt bilden Kinder und Jugendliche sogar die Bevölkerungsmehrheit. Gerade Kinder leiden oft am stärksten unter den Folgen von Klimawandel und sozialer Ungerechtigkeit. Nach aktuellen Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sind ca. 152 Millionen Mädchen und Jungen weltweit Kinderarbeiter. Viele Organisationen haben es deswegen zu ihrem Ziel gemacht, diesen Kindern zu helfen und ihre Situation zu verbessern und für eine sicherere Zukunft zu sorgen. Da die zukünftige Entwicklung unserer Umwelt vor allem Kinder und Jugendliche betrifft, sollen diese ein stärkeres Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung und den Schutz der Umwelt entwickeln.

In knapp einem Jahrzehnt stellt die Generation Z weltweit ein Drittel aller Käufer.

Und glücklicherweise rückt Nachhaltigkeit immer mehr in den Fokus der jungen Konsumbevölkerung, auch weil der private Konsum für mehr als 1/4 aller Treibhausgasemissionen verantwortlich ist und somit fallen 1/3 der Treibhausemissionen des Haushalts auf die Güter des täglichen Bedarfs.

Jeder Deutsche, jede Deutsche verursacht im Schnitt 11,3 Tonnen CO2 Äquivalente im Jahr. Der EU-Durchschnitt beträgt 8,8 Tonnen CO2 Äquivalente pro Kopf. Ein ökologischer Fußabdruck von zwei Tonnen pro Kopf p. a. wäre weltweit klimaverträglich. Deswegen und aus vielen weiteren nachhaltigen Gesichtspunkten und Forderungen sind in 2019 alleine in Deutschland ca. 1,4 Mio Menschen (Jung und Alt) im Zuge der Jugendbewegung Fridays For Future auf die Straße gegangen, um die Politik zum Handeln im Zuge des globalen Ziels für die Begrenzung der Erderwärmung von max. 1,5Grad aufzufordern.

Umso wichtiger, dass die #nextgenerationleaders ein geschärftes Bewusstsein für das große Ganze entwickelt. Unser Partner 2bdifferent hat hierfür das Tagesseminar Sustainable Future Education vor zwei Jahren ins Leben gerufen und gibt Impulse und konkrete Vorgehensweisen für ein nachhaltigeres Eventmanagement mit an die Hand.

Mehr Infos: https://2bdifferent-academy.de/sem_cat/sustainable-future-education/?status=upcoming

Kategorie: ecoABC, Partner News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Vorheriger Beitrag
Das erste hybride Event von MEET GERMANY – das Practice Case der Branche – war ein voller Erfolg.
Nächster Beitrag
Interview mit Marvin Geilich über digitale & hybride Formate
Menü