Interview mit Marvin Geilich über digitale & hybride Formate

Für Euch haben wir uns mit Marvin Geilich von NIKKUS Digital Solutions getroffen und haben ihm ein paar Fragen rund um die im März neu gegründete NIKKUS Digital Solutions gestellt.

Nachdem wir ja schon eine gemeinsame sehr erfolgreiche Premiere hatten – NIKKUS Digital Solutions waren Hauptpartner der MEET GERMANY goes virtual im Mai – mit über 3.400 Besuchern das größte virtuelle MICE & Business Travel Event – gab es jetzt auch wieder so einige gemeinsame Premieren & Highlights:

  • Das erste hybride Netzwerkformat von MEET GERMANY. Für uns bedeutet es: Vernetzung der digitalen und Präsenz-Teilnehmer auf Augenhöhe, Partizipation & Interaktion.
  • Präsentation Eurer brandneuen digitalen Interaktionsplattform.
  • Vorstellung des Leistungsspektrums von NIKKUS DIGITAL SOLUTIONS – gegründet im März 2020

Unser MEET GERMANY SUMMIT in NRW ist jetzt vor knapp 2 Wochen über den Äther gelaufen. Was habt Ihr unserem Netzwerk präsentiert?

Viele sprechen von hybriden Veranstaltungsformaten – wir haben sie umgesetzt! Präsenzteilnehmer*innen und Remoteteilnehmer*innen konnten sich auf Augenhöhe begegnen und interagieren.

Ob live oder digital dabei: Alle Gäste standen über ein gemeinsames Interaktionstool für Fragen und Abstimmungen mit dem Bühnengeschehen im Austausch. Online-Teilnehmer*innen konnten sich mit dem Tool easyMatchmaking von easyCube zufällig miteinander vernetzen – am Online-Speeddating konnten auch Teilnehmer*innen vor Ort partizipieren. Online-Besucher*innen hatten die Möglichkeit, sich mit Ausstellern in 1:1-Videochats auszutauschen.

Was verbirgt sich hinter der eigenen NIKKUS Plattform?

Für digitale und hybride Veranstaltungen braucht es eine geeignete Plattform, die den passenden Rahmen für professionell produzierte Inhalte und Interaktionsmöglichkeiten bietet. Wir haben in den letzten Monaten konsequent den Ansatz verfolgt, eine offene Plattform-Lösung zu etablieren, in die sich auch zahlreiche Tools integrieren lassen, mit denen Benutzer*innen vielleicht bereits vertraut sind.

Mit dem Launch von digivent bieten wir eine intuitive Event-Plattform mit allen zentralen Funktionen für die Durchführung digitaler und hybrider Veranstaltungen: Die Registrierung kann über digivent erfolgen oder ein vorhandenes Einladungsmanagement angebunden werden. Eine übersichtliche Agenda bildet das Programm und auch parallel laufende Stränge ab. Über verschiedene Interaktionstools bieten sich Q/A und Umfragen oder auch revisionssichere Wahlen an. Immer wichtiger werden Community-Funktionen: 1:1- und Gruppen-Chats, Matchmaking und vieles mehr. Hier kommen laufend neue Tools hinzu, mit denen Begegnungen im digitalen Raum aktiv unterstützt werden.

Ein absolutes Highlight von digivent ist die medienbruchfreie Integration von Videokonferenzen – so lassen sich auf der Plattform die Prinzipien „Stream“ für Plenarprogramm und „Videokonferenz“ inklusive geteiltem Bildschirm und Whiteboard für Breakouts miteinander verheiraten.

Was sind Eure Hauptlearnings aus den letzten Monaten?

Wir nehmen zwei Hauptlearnings mit: Erstens ist die Planung digitaler und insbesondere hybrider Veranstaltungen aufwändiger und erfordert ausreichenden Vorlauf – mindestens sechs Wochen sollten Veranstalter*innen auch für „kleine“ Events einplanen. Zweitens beobachten wir eine Professionalisierung in der Zusammenarbeit mit jenen, die bereits Erfahrungen mit der Umsetzung der neuen Formate gesammelt haben: Die Lernkurve ist auf allen Seiten steil. Drittens bestätigt sich immer mehr, dass die technische Umsetzung digitaler und hybrider Veranstaltungsformate ein wesentlicher Knackpunkt für das Gelingen ist.

Dabei bedeutet „technische Umsetzung“ viel mehr als für einen performanten Stream zu sorgen. Im Fokus stehen immer wieder die gleichen Punkte – ganz unabhängig, ob aus einer Location oder einem Studio, als Picture-in-Picture-Produktion oder aus dem Greenscreen produziert wird: eine sorgfältige Konzeption mit guter methodisch-didaktischer Aufbereitung, eine ansprechende Bilddramaturgie & Bildästhetik und optimierte Annahmen bzw. Zuschaltungen von Referent*innen und Diskutant*innen. In all diesen Bereichen entwickeln wir uns auch selbst von Woche zu Woche weiter.

Was sind besondere Projekte der letzten Wochen, auf die Ihr ganz besonders stolz seid?

Uns macht zunächst stolz, dass wir so viele erfolgreiche Veranstaltungen mit ganz unterschiedlichen Formaten produziert haben: Zahlreiche Kongresse und Foren mit Plenarprogramm im Stream, Videokonferenzen in den Breakouts und begleitender Ausstellung. Oder Greenscreen-Produktionen mit mehreren Kameraperspektiven. Nicht zu vergessen Tagungen, bei denen wir bis zu 20 Standorte miteinander verschaltet haben.

Ein Highlight war sicher die Veranstaltung eines Bundesministeriums zum Start der deutschen EU-Ratspräsidentschaft mit internationalem Publikum, Zuschaltungen aus mehreren Ländern, Live-Dolmetschung in fünf Sprachen und die nahtlose Integration in unsere Plattform.

Ihr habt ja unheimlich schnell und agil auf die Marktveränderung und die herausfordernde Situation reagiert. Gibt es jetzt noch weitere Entwicklungsschritte oder wie man gerade so schön sagt – Transformationsideen – oder seid Ihr schon im Konsolidierungsprozess?

Nur wer sich ändert, bleibt sich treu. Wir lernen jeden Tag dazu und wollen die Weiterentwicklung digitaler und hybrider Veranstaltungsformate weiter voran treiben. Es gibt so viel zu entdecken und aus jedem Projekt entstehen direkt kreative Ideen und Ansätze zur Optimierung von Abläufen. Wir bleiben am Ball, um auch in Zukunft konsequent und agil auf die Rahmenbedingungen und die Bedürfnisse des Marktes zu reagieren.

Warum unterstützt Ihr MEET GERMANY so aktiv?

MEET GERMANY ist ein tolles Netzwerk für Veranstaltungsplaner, deswegen haben wir euch schon immer gerne unterstützt. Was uns in diesem Jahr besonders beeindruckt und eint, ist der Mut, Neues zu probieren: Die Ideen sprudeln – gerade jetzt beherzt voranzugehen heißt Future Communications zu gestalten. Das macht viel Spaß mit euch!

 

Marvin, vielen Dank für Deine Zeit und das herzliche Interview. Wir freuen uns schon auf die bevorstehenden Dinge, die auf uns warten.

Redaktion MEET GERMANY

Kategorie: Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Vorheriger Beitrag
ecoABC – J
Nächster Beitrag
ecoABC – K
Menü