Nachhaltige Beschaffung in der Veranstaltungswirtschaft – wirtschaftliche Chancen einer nachhaltigen Lieferkette

16 Steps Schritt 3 Nachhaltige Beschaffung / Lieferketten in Unternehmen
16 Steps Schritt 3 Nachhaltige Beschaffung / Lieferketten in Unternehmen

Die Initiative “16 Steps bis 2025  – Für eine klimaneutrale Veranstaltungswirtschaft” klärt im dritten Schritt auf, warum der nachhaltige Einkauf entscheidend ist im Kampf gegen den Klimawandel und welche wirtschaftlichen Chancen eine nachhaltige Lieferkette bietet – nicht nur für die Veranstaltungswirtschaft.

Mit der Umstellung auf eine nachhaltige Beschaffung kündigt die Initiative „16 Steps bis 2025 – Für eine klimaneutrale Veranstaltungswirtschaft“ ihren dritten Schritt an. Eine nachhaltige Beschaffungsstrategie mit einer nachhaltigen und klimaneutralen Lieferkette sorgt für eine stetige Optimierung und Qualitätssteigerung sowie für Innovation und neue nachhaltige Produkte bzw. Services im Einklang mit Natur und Gesellschaft. 

Eine aktuelle SAP Umfrage belegt den positiven wirtschaftlichen Effekt einer nachhaltigen Business Strategie. >> zu den Insights

Stefan Lohmann ist Experte für Live Entertainment Konzepte und Nachhaltigkeit. Als einer der Initiatoren der 16 Steps Initiative bestätigt er die Erkenntnisse der SAP Umfrage: „Nachhaltigkeit ist keine zusätzliche Belastung, sondern eine Strategie, die dort einen Unterschied macht, worauf es in der Wirtschaft ankommt: beim Geldverdienen, bei der Reduzierung von Kosten und Risiken sowie bei der Optimierung, Qualitätssteigerung und bei der Innovation.

Wer eine nachhaltige Beschaffungsstrategie im Unternehmen implementiert und seinen Impact auf Klima und Gesellschaft kontrolliert und berechnet, erkennt die Risiken, Schwachpunkte und wahren Kosten. Er kann diese reduzieren und die eigene Lieferkette zusammen mit den Lieferant*innen verbessern. Der gemeinsame Weg der Transformation bietet Auftraggebenden und Lieferant*innen neue Kooperationsmöglichkeiten, Qualitätssteigerungs- und Innovationspotential.

All die Zusagen zur Treibhausgasneutralität werden keinen bedeutenden Wert schaffen, wenn sie nicht mit Geschäftszielen verbunden sind, die im Einklang stehen mit Gesellschaft und Natur. Die Unternehmen brauchen eine Nachhaltigkeitsstrategie, die bei der Führung eines Unternehmens als ebenso wichtig erachtet wie die Finanzen. Mit einer nachhaltigen Beschaffung, die soziale, wirtschaftliche und Umweltaspekte in Einklang bringt, wird die Event Branche zum Teil der Lösung.“

Politik und Wirtschaft sollten die Event Branche als Teil der Lösung verstehen und nutzen.

Die Veranstaltungswirtschaft bietet mit ihrer großen Reichweite und dem emotionalen Zugang zum Großteil der Bevölkerung ein Alleinstellungsmerkmal, den Politik und Wirtschaft nutzen könnten, um nachhaltige Produkte und Services erlebbar zu machen (allein CTS Eventim hat 2018 über 250 Millionen Tickets verkauft, hinzu kommen alle anderen Ticketverkäufer, Locations und Wirtschaftsveranstaltungen mit Millionen von Registrierungen bei Firmenevents, Messen, Konferenzen etc). 

Das Potential der Veranstaltungsbranche und der Wert von Events mit einem positiven Impact für Gesellschaft und Wirtschaft sind noch gar nicht vollständig erkannt worden. 

Weitere Hintergrundinformationen:  – Deep Dive – zum Thema nachhaltige Beschaffung bietet die 16 Steps Initiative im beiliegenden Infopaper.

Über die Initiative “16 Steps bis 2025 – Für eine klimaneutrale Veranstaltungswirtschaft”

“Nachhaltigkeit ist nicht das Problem der Eventbranche, sondern die Lösung” sagt Nachhaltigkeitsexperte Stefan Lohmann. “Das gemeinsame Ziel muss es sein, die Branche zukunftsfähig zu gestalten und in ein nachhaltiges, verantwortungsvolles Businessmodell umzurüsten.” Gemeinsam mit dem Branchennetzwerk MEET GERMANY stellte Lohmann mit den “16 Steps” einen Stufenplan auf, um die Veranstaltungsbranche bis 2025  so weit wie möglich klimaneutral umzugestalten. Die Initiatoren stellen quartalsweise ausgewählte nachhaltige Projekte  und Aktionen vor sowie allgemeine Trends und Entwicklungen.  Weiter werden Handlungsempfehlungen rund um Klimaneutralität in der Veranstaltungswirtschaft gegeben. Zu jedem Step wird es einen Austausch, Workshops, Panels etc. geben, um die Aktivierung und Umsetzung der Steps voranzutreiben.

 Die “16 Steps” sind angelehnt an den Sustainability Rider, die komprimierte Checkliste für nachhaltige Veranstaltungen, die Lohmann mit der Unterstützung von EMAS und ISO Experten entwickelt und in ersten Projekten erfolgreich angewandt hat. 

Die Initiatoren haben starke Partner als Unterstützer gewonnen. Mehr als Branchenverbände, Netzwerke und Unternehmen der Green Economy und der Veranstaltungsindustrie engagieren sich für das “16 Steps” Programm und sorgen für Visibility  in ihrem Umfeld. 

Kostenloser Downloads:
>> Sustainability Checkliste 
>> Sustainability Rider

>> 16 Steps bis 2025 – Für eine klimaneutrale Veranstaltungswirtschaft

Die Initiator:innen:

Tanja Schramm, CEO MEET GERMANY
Stefan Lohmann, CEO Sustainable Event Solutions
Sustainability Checkliste: https://sustainable-event-solutions.de/die-sustainability-checkliste 

 

Unterstützende Verbände, Unternehmen, Medien und Netzwerke:

2N2K Deutschland e.V. – Netzwerk Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur e.V. 
A.V.B.-Akademie GmbH & Co. KG
B.A.U.M. e.V. – Netzwerk für Nachhaltiges Wirtschaften 
BNW Bundesverband nachhaltige Wirtschaft e.V.
BOE INTERNATIONAL – Internationale Fachmesse für Erlebnismarketing
BVIK – Bundesverband Industrie Kommunikation e.V.
Culture4Climate – Initiative für Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Kulturbereich
Convention International – Das Fachmagazin der Mice Branche
Convention Wiesbaden
Deutscher Eventverband e.V.
DNP – Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Düsseldorf Convention Bureau
Event Elevator
Event Rookie
Forum Nachhaltig Wirtschaften
GLS Gemeinschaftsbank eG
Green Chefs – Fairness und Verantwortung in der Gastronomie
Kassel Convention Bureau
IBIT – Netzwerk und Internationales Bildungs- und Trainingszentrum für Veranstaltungssicherheit
IG Messewesen e.V.
IMEX Group “Our sole aim is to unite and advance the meetings industry”
ISDV – Interessengemeinschaft der selbständigen DienstleisterInnen in der Veranstaltungswirtschaft  e.V.
memo-media Verlags-GmbH
PREGAS GmbH
Studieninstitut für Kommunikation GmbH
UGA – Umweltgutachterausschuss (EMAS) beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
VDVO Verband der Veranstaltungsorganisatoren e.V.
VLLV Verband der Lichtdesigner und Licht- und Medienoperator in der Veranstaltungswirtschaft e.V.
VDT Verband Deutscher Tonmeister e.V.

Weitere Infos zur Initiative und deren Gründung: https://www.pressebox.de/pressemitteilung/stefan-lohmann-talent-buyer-booking-agent/16-Steps-zur-Klimaneutralitaet-der-Veranstaltungswirtschaft-bis-2025/boxid/1075414 

 

16 Steps Initiative –  bisher veröffentlichte Steps

https://sustainable-event-solutions.de/16-steps-initiative/

  1. Schritt – Umstellung auf Ökostrom
  2. Schritt – Nachhaltiges Travel Management
  3. Schritt – Nachhaltige Beschaffung & Lieferkette in Unternehmen

Medienkontakt:

Sustainable Event Solutions
Stefan Lohmann
M: 0049 171 166 2517
M: info@stefanlohmann.de 
W: www.sustainable-event-solutions.de

>> über Stefan Lohmann

>> Buch Veröffentlichung: Praxis Guide für eine nachhaltige Eventbranche

Kategorie: 16 Steps, Nachhaltigkeit, Partner News
Vorheriger Beitrag
Buchtipp! Praxis-Guide für Nachhaltigkeit in der Eventbranche
Nächster Beitrag
Im Wandel: Events, Event Community & Event Kommunikation