Ungenutzter Gestaltungsspielraum: Duftwelten bei Events

Multisensorik

Grundlagen der ästhetischen Gestaltung eines Events

Bei Veranstaltungen wecken wir Emotionen, bieten Menschen ein Erlebnis und sprechen alle Sinne an – doch das Riechen findet meist kaum Beachtung. Auf der Suche nach neuen Gestaltungswegen für die Event-Branche im Wandel sprach Regisseur und Podcaster Chris Cuhls mit dem Duft-Experten Ralf Breinlinger. Der Trainingsleiter des japanischen Kosmetik Konzerns Shiseido erklärt eine der komplexesten Sinneswahrnehmungen des Körpers: Wir können bis zu 10.000 Düfte unterscheiden. Über olfaktorische Mechanismen entscheidet sich, wer bei der Partnerwahl besonders geeignet ist. Das Riechen birgt hier auch viel ungenutztes Potential für die Eventbranche.

Die Macht der Düfte

 Während beim Sehen und Hören die Informationen zunächst verarbeitet und verstanden werden müssen, löst der Geruchssinn binnen Millisekunden Reaktionen und Emotionen im Gehirn aus. Schlechtes Essen im Kühlschrank nehmen wir wahr, bevor wir es sehen und nach Brandquellen suchen wir, nachdem wir einen beißenden Geruch wahrgenommen haben. Unser Riechen ist eine tiefgreifende Sinneswahrnehmung, die bereits im Mutterleib entwickelt wird. Gerüche lassen uns zur Ruhe kommen, wenn der bekannte Duft von „zuhause“ in der Luft liegt.  Alarmieren uns, wenn etwas nicht stimmt und sogar bei der Partnerwahl entscheidet die Nase, ob wir „einander reichen können“. Fällt der Geruchssinn weg, wird erst offensichtlich, welchen Einfluss diese Wahrnehmungen haben, wie viele Leidtragende der aktuellen Pandemie wissen.

Gerüche werden langfristig abgespeichert und können somit auch nach sehr langer Zeit wieder Erinnerungen an andere Kontextinformationen wecken. Die Erinnerung an Gerüche ist bei Menschen deutlich ausgeprägter als an visuelle Reize. Der Mensch atmet durchschnittlich 20.000 mal pro Tag und nimmt mit jedem Atemzug geruchstragende Stoffe aus der Umwelt auf. In der Regel erfolgt das aufgrund der geringen Konzentration unterhalb der Schwelle für eine bewusste Wahrnehmung.

Steffen Ronft, aus Eventpsychologie 2021, S.150 https://tinyurl.com/EPsych8

Individuelle Prägung auf Gerüche

Emotionen und Gerüche sind fest im Gehirn verankert. Nicht nur metaphorisch, sondern rein physisch sprechen Düfte auf direktem Wege die Rezeptoren im limbischen System an – dem Bereich im Gehirn, der auch für Emotionen zuständig ist. Besonders in den ersten sieben Lebensjahren verknüpfen sich dort viele Erinnerungen mit Düften und prägen den Menschen ein Leben lang.

Hier einige Beispiele: Nach einem langen Krankenhaus-Aufenthalt erinnert sich eine Person immer noch genau an diese anstrengende Zeit, sobald sie an anderer Stelle das starke, aufdringliche Parfum der damaligen Zimmernachbarin in die Nase bekommt. Ein Mensch, der als Kind im Lavendelfeld Angst vor einem Hund verspürte, nimmt diesen Duft noch Jahre später als beunruhigend wahr. Jeder Mensch wird individuell geprägt und verbindet andere und individuelle Empfindungen mit Düften.

Riechen: Ein duftes Gespräch mit Ralf Breinlinger | Shiseido:

04:40                 Wir riechen schon im Mutterleib
09:55Was passiert, wenn wir nicht riechen können?
10:09Wir können uns gut riechen
16:43 Lavendel und bellende Hunde
20:16Riechen und Emotionen
27:08Wirkung im Raum: Die Kraft der Gerüche
34:30Bei Events mit Duft arbeiten
38:25Wirkung erzielen
43:11 Jahreszeiten und Veränderung unseres Geruchssinns
47:26Elemente, die aktuell Relevanz haben
51:59  Ergebnis plus Lernkurve gleich Wandel
57:47Den richtigen Duft finden
01:00:23Olfaktorische Bilder malen
01:05:48 Duftkonzept für ein Event
01:11:02 Muss, Kann, WOW des Riechens
Themen des „duften“ Podcast-Gesprächs mit Ralf Breinlinger

Geruchswelten im Eventkontext

 Auch wenn nicht jede Duftnoten jedem gefällt, Studien belegen, dass sich Gerüche gezielt einsetzen lassen, um bestimmte Effekte zu erzielen. Denn die Messung von Hirnströmen zeigt, dass auch bei einem individuell unterschiedlichen Empfinden bestimmte Düfte ähnliche Reaktionen auslösen können.

Um diesen Effekt für Events zu nutzen, ist es essenziell wichtig, die verschiedenen Phasen einer Veranstaltung im Blick zu haben. Kommen Teilnehmende z.B. gestresst und müde an, so brauchen sie erfrischende, energetisierende Düfte. In der Pause sollten Duftnoten gewählt werden, die für Entspannung sorgen. Geht es dann wieder in inhaltliche Sessions, die Konzentration erfordern, kann die Aufmerksamkeit durch entsprechende Düfte wieder erhöht werden. Eine Vielzahl von Eventmodulen lässt sich so für mehr Effizienz optimieren, indem verschiedene Duft-Elemente eingesetzt werden.

Düfte und ihre (allgemeine) Wirkung     

  • Blumig                  Schönheit, Ruhe, Freude
  • Ylang Ylang         entspannend
  • Lavendel              beruhigend
  • Hölzer                   beruhigend, Kraftvoll
  • Pachuli                 erdig, wach
  • Moschus              betörend
  •  Zedernhollz        verführend
  • Aquatisch            belebend
  •  Zitrus                   energetisierend, Elan
  • frisches Brot       Appetit
  • Ananas                 Urlaub, Frische
  •  Kaffee                  anziehend

„Die Kraft der Gerüche ist eindeutig: Duftstoffe können energetisieren, Kraft und Elan geben – gleichzeitig entspannen und beruhigen andere Düfte. Über die Subtilität des Riechens schenken wir Teilnehmenden bei Events Energie, sodass sie aufnahmefähiger sind.“

Riechen im Zusammenhang auf Events gibt einem sofort ein angenehmes Gefühl. Egal in welche Richtung wir steuern wollen: Es geht um ein Gesamtkonzept. Man gibt sich wahnsinnig viel Mühe mit der Gestaltung der Räume, mit Effekten, dem Kulinarischen. Alles gehört dazu und das Ganze könnte abgerundet werden über das Riechen.“

Fazit: Erlebnisorientierte Duftwelten können auf Events Sinneswahrnehmungen, Emotionen und Erinnerungen beeinflussen und prägen. Da Gerüche und Duftnoten direkt in das limbisches Hirn übersetzt werden, bieten sich hier ungenutzte Potentiale für die professionelle Implementierung von Düften für die ästhetische und multisensorische Gestaltung von Erlebnissen an. 


Chris Cuhls – Regisseur und Konzepter von Corporate & Public Events mit über 20 Jahren Erfahrung in der TV- und Eventbranche. Zuletzt veröffentlichte er WHY HOW WOW – What’s Next? und betreibt den www.Ablaufregisseur.de/BLOG.


Bei Veranstaltungen sprechen wir alle Sinne an – doch das Riechen findet meist kaum Beachtung. Auf der Suche nach neuen Gestaltungswegen für die Event-Branche im Wandel sprach Regisseur und Podcaster Chris Cuhls mit dem Duft-Experten Ralf Breinlinger, Trainingsleiter des japanischen Kosmetik Konzerns Shiseido.


Foto: MEET GERMANY | Kristin Wittmütz (TItelfoto) sowie Chris Cuhls & Gesprächspartner

Kategorie: Meet Germany, Partner News
NÄCHSTE EVENTS
Vorheriger Beitrag
#hellofrom – Event Destination Schweiz
Nächster Beitrag
#hellofrom – Engadin St. Moritz